1. Vorsitzender: Rupert Appeltshauser, Probstgrund 18a, 96450 Coburg, Tel.: 231149
appeltshauser@initiative-stadtmuseum-coburg.de
Coburg, den 22.März 2018

 

Einladung zur Hauptversammlung am 26. 04. 2018 im Münchner Hofbräu,
Coburg, kleine Johannisgasse 8, 18.00 Uhr

 

Liebe Mitglieder,
zu unserer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am Donnerstag, den 26. April 2018 im
kleinen Saal des Münchner Hofbräus sind Sie herzlich eingeladen. Sie beginnt um 18.00 mit folgender Tagesordnung:
TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Verlesen des Protokolls der Mitgliederversammlung 2017
TOP 3: Bericht des 1. Vorsitzenden
TOP 4: Kassenbericht
TOP 5: Aussprache zu den Berichten und Entlastung des Vorstandes
TOP 6: Neuwahl des Vorstandes
TOP 7: Berichtigung eines erst im Zuge der Änderung der Satzung des Jahres 2017
aufgefallenen Formfehlers (s. Anmerkungen unten)
TOP 8: Hinweise zu Arbeitsschwerpunkten und Perspektiven der Vereinsarbeit
TOP 9: Sonstiges
TOP 10: Vortrag


Herr Lindemann steht für das Amt des 2. Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung. Wenn Sie
selbst für ein Amt im Vorstand kandidieren oder jemanden benennen möchten, der dazu bereit ist,
bitte teilen Sie es uns mit.


Um in Ruhe diskutieren zu können, haben wir den Beginn der Mitgliederversammlung schon
auf 18.00 Uhr gelegt. Es wird nach Abschluss eine Pause geben, und um 20.00 Uhr wird unser
Mitglied Dieter Koch einen Vortrag halten zum Thema „Natur und Kunst anhand von Objekten
der Städtischen Sammlungen“. Für diesen Teil wird eine öffentliche Einladung ergehen.
Nachträgliche Bestätigung von Änderungen der Satzung von 2002.


Die folgend genannten Änderungen der Satzung des Jahres 2002 bedürfen wegen eines Formfehlers
bei der Ankündigung der nachträglichen Bestätigung durch die Mitgliederversammlung:
• § 11. Streichung des 2. Satzes zum Termin der Mitgliederversammlung: „Der normale
Termin kann der Freitag der 4. Woche vor Ostern sein.“
• § 15. (2). Änderung von „DM 1000.-“ in „€ 500.-“
• § 16 (2). Weil der Leiter des Stadtarchivs nicht mehr für die Städtischen Sammlungen
zuständig ist, entfällt folgender Satz:
„Zur Vorstandschaft gehört ferner als beratendes Mitglied der Leiter (oder ein Vertreter) des
Stadtarchivs als Verantwortlicher für die Sammlungen des ehemaligen Heimatmuseums
Coburg.“
• § 16 (5). Weil in § 16 (1) die sechs Funktionen der Vorstandschaft ausdrücklich genannt
werden, kann die wiederholende Erwähnung „( 6 Personen)“ an dieser Stelle entfallen.
• § 16 (7). Mit gleicher Begründung wie in 16 (2) entfällt hier der Satz: „Daneben kann in
beratender Funktion der Leiter des Stadtarchivs teilnehmen.“
• § 16 (8). Änderung von „DM 1000.-“ in „€ 500.-“.
Tätigkeitsbericht und Perspektiven der Arbeit
Die zahlreichen Veranstaltungen des letzten Jahres sind Ihnen aus den Einladungen bekannt.
Sie werden in den nächsten Tagen im Überblick ins Netz gestellt und brauchen deshalb an dieser
Stelle keiner weiteren Auflistung. Die Resonanz war generell äußerst positiv. Zu den erfreulichen
Dingen gehört auch, dass es uns gelungen ist, ein dichtes Netzwerk von Kontakten aufzubauen, aus
dem uns viel Anerkennung und Unterstützung zukommt.


Auf der anderen Seite sind wir unserem Ziel einer Museumseinrichtung oder zumindest eines
professionellen Ausstellungsbetriebes in gesicherten Räumen kaum näher gekommen. Das heißt, die
Zeit des Ausprobierens bzw. der Debatte von Handlungsstrategien, wie sie mit dem Scheitern des
Projektes Steingasse 7 begann, ist noch nicht zu Ende. Gegenüber den Vorjahren allerdings mit dem
Unterschied, dass wir inzwischen Klarheit darüber besitzen, was in Zukunft erreichbar ist und wo die
Grenzen liegen. Wir werden darüber bei der Mitgliederversammlung eingehend diskutieren. Da nach
einhelliger Meinung des Vorstandes die Potenziale größer sind als die Schranken, haben wir guten
Grund, mit unserer Arbeit motiviert fortzufahren.
Das schließt die Zielsetzung ein, neben unseren öffentlichen Veranstaltungen der konkreten
thematischen und konzeptionellen Arbeit weiten Raum zu geben - auch unter dem Aspekt, noch mehr als bisher die Vereinsmitglieder oder unseren Kreis von Freunden und Interessenten einzubinden. Falls Sie mehr darüber wissen oder sich beteiligen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Briefkopf genannte Kontaktadresse. Möglichkeiten bestehen im Augenblick bei folgenden Themen und Projekten:

1. Unter dem Titel „Ans Licht gebracht“ und der Betreuung von Frau Laura Jahn sollen
einzelne Objekte der Städtischen Sammlungen in Form regelmäßiger Presseberichte in Bild
und Text vorgestellt, möglichst im Puppenmuseum ausgestellt und auf der Homepage der
Stadt bzw. des Vereins der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

2. In Zusammenarbeit mit dem Puppenmuseum soll eine Installation zum Thema
Weltausstellung 1851 vorbereitet und im Rahmen der Gedenkveranstaltungen Albert/
Victoria im kommenden Jahr gezeigt werden.

3. Coburg bietet ideale Voraussetzungen zur exemplarischen Darstellung deutscher
Geschichte im Spannungsfeld von Macht, Bürgerkultur und freiheitlicher Gesellschaft.
Entsprechend haben wir unter der Bezeichnung „Macht und Bürgersinn“ ein thematisches
Konzept erarbeitet, das in den nächsten Tagen auf unsere Homepage gestellt wird. Die
Ausarbeitung einzelner Themen unter Mitwirkung von Mitgliedern und Interessenten ist
vorgesehen.

4. Mitwirkung ist auch gefragt bei der Vorbereitung und Dokumentation einer Ausstellung zur
Sozialgeschichte des Sports unter Leitung von Robert Schäfer in Zusammenarbeit mit der
Hochschule.
In den Bereich thematische Dokumentation fällt auch die Schrift, die wir am 20. Oktober 2017
nachträglich zur Ausstellung „Coburger Alltag im 1. Weltkrieg“ vorstellen konnten. Ein kostenloses
Exemplar und eine Ausgabe unserer Schrift über den Fotografen Emil Plat aus dem Vorjahr liegen für
Sie bei der Mitgliederversammlung bereit.
Am Freitag, den 22. Juni 2018 laden wir ein zu einem Abend mit dem Verleger Sigi Hirsch
aus Bamberg zum Thema „68 - Es gab nicht nur Demos“. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr im
Bühnensaal der Ernstfarm
Gemeinsam mit anderen Vereinen sind eine Reihe weiterer Termine geplant, von welchen
einige noch nicht feststehen. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.
Am Donnerstag, den 14. Juni 2018, Beginn 19.00 Uhr in St. Moriz, beteiligen wir uns im
Rahmen von „Lebendige Erinnerungskultur“ am Gedenken an den 150-jährigen Geburtstag von Anna
B. Eckstein. Im Juli ist gemeinsam mit der Hochschule eine Führung zum Thema „Jüdisches Leben im
Süden Coburgs“ vorgesehen, im Herbst in Kooperation mit dem Literaturkreis eine Lesung zum
Thema Revolution 1918/19 in Bayern und ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Hochschule ein
Symposium zur Frage der Vernetzung von Hochschule und Kulturträgern.
Abschließend noch eine Bitte. Vielleicht verfügen einzelne Mitglieder, deren Mailadresse wir
noch nicht haben, inzwischen über einen Netzzugang. Wenn dem so ist, bitte an die im Briefkopf
angegebene Mailadresse schicken. Einen Rundbrief per Post können wir nur einmal im Halbjahr
versenden. Das Netz dagegen gewährt kontinuierlichen Kontakt.

Mit besten Grüßen im Namen des Vorstandes:

gez. R. Appeltshauser