"Museum und Kultur" - 

ein neues Konzept in Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg 

Mit dem Verkauf von Steingasse 7 durch die Stadt Coburg ist auch die Möglichkeit  eines zentralen Standortes für ein Stadtmuseum verloren gegangen. Allerdings ist auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes eine Umfelddynamik entstanden, die auch für ein Museum ganz neue und aufregende Perspektiven eröffnet. 

 

Ein Museum an diesem Ort wird  nicht mehr das Stadtmuseum in der bisher konzipierten Form sein. In Zusammenarbeit mit anderen Interessenten könnte jedoch dort ein modernes und lebendiges Kulturzentrum als attraktives Portal zum geplanten "Band der Wissenschaft und Technik" entstehen. In Kooperation mit der Hochschule wären hier auch Initiativen wie das europäische Innovationsprogramm "MakingCulture" gut zu integrieren.

 

In den Studiengängen Architektur und Innenarchitektur wurden für einen solchen Komplex im WS 2014/15 unter der Leitung der Professoren Phillips und Tvrtkovic erste Entwürfe im Rahmen eines Ideenwettbewerbs entwickelt. Berichte aus den Tageszeitungen finden Sie im Ordner Presse. Den preisgekrönten Entwurf von Leonie Nöthen (Innenarchitektur) und Felix Schaller (Architektur) sehen Sie unten auf dieser Seite.

 

In Zusammenarbeit mit der Hochschule ist die Initiative Stadtmuseum gerade dabei, unter dem Titel "Museum und Kultur" ein Konzept für ein solches Kulturzentrum zu entwickeln. Folgende Nutzungsmöglichkeiten zeichnen sich ab:

  • ein Museum zur Stadt- und Industriegeschichte, mit den Teilbereichen einer Städtischen Galerie und eines Emailmuseums,
  • eine Kreativwerkstatt für neue Technologien und Produktionsmöglichkeiten, unter deren Dach auf internationaler Ebene Wissensaustausch, Innovationsforschung, Studium und kulturellebzw. experimentelle Workshops stattfinden können,
  • eine Stätte der Eventkultur, zu der auch ein Konzert- und Aufführungsraum für etwa 300 - 400 Besucher mit  entsprechenden gastronomischen Angeboten gehört.