Mausoleum im Hofgarten: Zur Inschrift

 

Das Zitat aus Horazens Ode III, 30, 6. Non omnis moriar“  ist sehr bekannt und wird oft verwendet bzw. zitiert

Exegi monumentum aere perennius
regalique situ pyramidum altius,
quod non imber edax, non Aquilo inpotens
possit diruere aut innumerabilis

annorum series et fuga temporum.               5
Non omnis moriar multaque pars mei
uitabit Libitinam; usque ego postera
crescam laude recens, dum Capitolium

scandet cum tacita uirgine pontifex.
Dicar, qua uiolens obstrepit Aufidus               10
et qua pauper aquae Daunus agrestium
regnauit populorum, ex humili potens

princeps Aeolium carmen ad Italos
deduxisse modos. Sume superbiam
quaesitam meritis et mihi Delphica               15
lauro cinge uolens, Melpomene, comam


Gemeint ist hier im christlichen Kontext, dass die Seele nach dem Tod weiter existieren wird, was Luthers  Lied  (Psalm 118)

Non moriar sed vivam (Martin Luther)“

deutlich machen kann.

 

Diesem Text begegnet man häufig, das nächste Beispiel findet sich in Edinburgh;

Interessant ist auch das Symbol der Schlange, das auch im Zusammenhang mit dem Haus hinterm Marstall auftaucht und dort erklärt wird.

 

 

 

Die Seiten zum Thema:

Mausoleum bei Wikipedia

Mausoleum im Hofgarten 

 

 

Grabplatte Casimirs in der Morizkirche

Epitaph in der Morizkirche

Inschrift an der Nordseite des Casimirianums

Schulordnung

Briefwechsel zwischen Leibnitz

 

Links zu Casimir:

Homepage des Casimirianums

Wikipedia


 

Zuschriften bitte an: Coquus22@gmail.com (Administrator)

Bitte besuchen Sia auch die gleichlautende Seite bei Facebook: Coburgum Latinum

zurück zur Prima Pagina