Gedenkveranstaltung am 9. November

Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Interessenten,

Die Initiative Stadtmuseum Coburg e. V. ist aktiv im Netzwerk „Lebendige Erinnerungskultur“ vertreten. Für die Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht am 09.11.1938  war in diesem Jahr vorgesehen, neben dem Leid, das diese Nacht für die Bürger jüdischen Glaubens brachte, auch des Verlustes zu gedenken, der in der Folge nicht nur sie betraf, sondern in anderer Weise auch diejenigen, die ihre Mitbürger aus ihren Geschäften und Häusern vertrieben. Anhand einiger herausragender Namen sollte der Beitrag gewürdigt werden, den Coburger Juden für das Umfeld erbrachten, in dem sie über Jahrzehnte hinweg friedlich und als anerkannte Bürger gelebt hatten.

Da die Veranstaltung im vorgesehenen Format in diesem Jahr nicht stattfinden kann, haben wir ein Video vorbereitet, das anhand einiger herausragender Namen  zumindest eine symbolische Form des Gedenkens ermöglicht. Die differenzierte Darstellung von Lebensläufen wird bei der Gedenkveranstaltung des nächsten Jahres stattfinden.

Sie können das Video abrufen unter dem Link:  Video zur Gedenkveranstaltung am  9. November

Rückblick: Lesung mit Eckart Conze

Am 29. Mai stellte der aus Coburg stammende Historiker Prof. Eckart Conze sein Buch „Die große Illusion“ im gut besuchten Haus Contakt vor. Eingeladen hatten – unterstützt von „Demokratie leben“ – das Evangelische Bildungswerk, die Arbeitsgemeinschaft „Lebendige Erinnerungskultur“,   die Buchhandlung Riemann sowie die Initiative Stadtmuseum Coburg e. V..

   

Vorträge und Veranstaltungen

Folgende Termine stehen in den kommenden Wochen und Monaten auf dem Programm:

09.09.: 11.00 Uhr Ämtergebäude: Eröffnung der Ausstellung „Züge in den Tod“ in Zusammenarbeit mit dem Ak „Lebendige Erinnerungskultur (Flyer im Anhang);

27.09.: 19.00 Uhr Stadtbücherei: „Carl Führ, Gendarm zu Coburg.“ Ein Leben in gottgesetzter Ordnung. Vortrag und Lesung in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei; [https://veranstaltungen.coburg.de/details/veranstaltung/carl-fuehr-gendarm-zu-coburg-auseinem-leben-in-gottgesetzter-ordnung/datum/82674.html]

11.10.: 19.30 Uhr Rathaussaal: Vortrag mit Prof. Conze, Marburg, zum Thema „Hitlers Durchbruch in
Coburg. Der Deutsche Tag von 1922 und die Zerstörung der Weimarer Republik.“
Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt Coburg und des Ak „Lebendige Erinnerungskultur“
(s. Flyer im Anhang)

01.11.: bis 7.11. Rückert 3: „Kindermuseum“ der Städtischen Sammlungen zusammen mit der Initiative; die Ausstellung wird kuratiert von Dr. Christian Boseckert und Dieter Koch; präsentiert werden Objekte zum Thema „Coburger Handwerk im Wandel der Zeiten“;

09.11.: 17.00 Uhr, Veranstaltung des Ak „Lebendige Erinnerungskultur“ zum Gedenken an die Reichspogromnacht, Treffpunkt Marktplatz;

02. – 04. 12.: Franken Akademie Schney: Planung einer Studienfahrt nach Erfurt zum Thema „Jüdisches Leben in Erfurt“. (Programminfo im Anhang).

 

und unser Highlight:

12.12.: 19.30 Kongresshaus: Auftritt der Berlin Comedian Harmonists, Gemeinschaftsveranstaltung
mit den Musikfreunden Coburg (Programmauszug im Anhang).

 

Wir danken schon jetzt für Ihre Unterstützung durch zahlreichen Besuch!